Tomaten pikieren

Tomaten pikieren

Bei dem Tomaten pikieren wird immer nur eine Pflanze je Topf verpflanzt.

Viele Hobbygärtner die Tomaten anpflanzen halten das Tomaten pikieren für unnötig. Es werden dann nur die kleinen Tomatenpflanzen ausgepflanzt, die von der Optik her am besten aussehen. Der Rest wird dann einfach herausgerissen und weggeschmissen. Damit kann man zwar auch Erfolg beim Tomatenanpflanzen haben aber die bessere Möglichkeit wäre die Tomaten zu pikieren. Durch das Pikieren wird das Wachstum der Pflanzen durch einfache Maßnahmen angeregt und es wird dafür gesorgt, dass auch die kleinen Pflänzchen die nicht so vielversprechend aussehen große Früchte tragen werden.

Informationen und Wissenswertes über das Tomaten pikieren

Die Bezeichnung „Pikieren“ bedeutet im Gartenbau, dass man das Verpflanzen von zu dicht stehenden Pflänzchen vornimmt. Im Grunde genommen heißt das Pikieren auch das Vereinzeln von Setzlingen damit die mehr Freiraum zum Wachsen haben. Damit man die Jungpflänzchen die nicht vielversprechend aussehen nicht aussortieren muss gibt es die Möglichkeit die Pflanzen zu pikieren. Dadurch lässt sich ein Weg Schmeißen der Tomaten verhindern und man bekommt dadurch eine größere Tomatenernte. Durch einfache Maßnahmen lassen sich Tomaten auch ganz leicht selber pikieren. Wenn Sie selber das Pikieren von Tomaten vornehmen möchten, sollten Sie dabei allerdings folgende Informationen genau beachten.

Die besten Pikierhilfen

BILD PRODUKT PREIS ANGEBOT
1 Esschert Design W4007 Pikierstab € 35,99 *

* inkl. MwSt. | am 14.04.2018 um 14:50 Uhr aktualisiert

2 Gardman Pikierstab, Pflanzholz und Beschriftungsset € 8,86 *

* inkl. MwSt. | am 14.04.2018 um 14:58 Uhr aktualisiert

Der richtige Zeitpunkt & die optimale Erde zum Tomaten pikieren

Es ist wichtig das Sie die Tomaten im richtigen Zeitpunkt pikieren. Der richtige Zeitpunkt ist ungefähr 20 bis 25 Tage nach der Aussaat der Tomaten im März. Sobald die ersten Pflänzchen richtige Blätter bekommen, wird es Zeit zum Pikieren. Die Tomaten brauchen einen nährstoffreichen Boden beim Umtopfen oder Umpflanzen. Hier kann man Tomatenpflanzerden verwenden oder man mischt sich selber den Boden aus je einem Drittel reifem Kompost, feinen Sand und Gartenerde.


Vorbereitung für das Pikieren

Die Topfgröße sollte ungefähr 7 bis 10 cm betragen und pro Topf wird nur ein Pflänzchen pikiert. Bevor Sie die Pflanzenerde in die Töpfe geben, ist es wichtig das die Töpfe gründlich gereinigt wurden. In der Mitte des Topfes wird eine tiefe Mulde in die Erde gedrückt. Die kleinen Tomatenpflänzchen sollte man ein paar Stunden vor dem Pikieren gut wässern und danach für 3-4 Tage etwas kühler stellen und sie sollten auch hell stehen, ohne direktes Sonnenlicht ausgesetzt zu werden. Besonders geeignet ist hierfür eine Fensterbank oder ein Keller mit gutem Lichteinfluss. Zur pikieren kann man entweder eine spezielle Pikierhilfe kaufen oder einen kleinen Löffel nehmen und man braucht ein scharfes Messer damit man zu lange Wurzeln ab schneiten kann.

Das richtige pikieren von Tomaten

Die Pflanzen werden mit einer Pikierhilfe vorsichtig gelöst und von der Erde befreit, die überschüssig ist. Es sollten nur die kräftigen Tomatenpflanzen pikiert werden, die nicht zu viele Setzlinge haben und wo die Wurzeln Weiß und kräftig sind. Die Wurzeln werden dann mit einem Messer auf eine Länge von Ca 3 cm gestutzt um das Wurzelwachstum anzuregen bevor die Tomatenpflanze in einen Topf mit der vorbereitetet Mulde kommt gesetzt wird.